Eigenblut-Therapie AHZ
   
Um möglichst allen Patienten gerecht zu werden und zu ihrem Wohlbefinden beizutragen, testet die Naturheilpraxis Spring immer wieder neue Therapiemöglichkeiten im Hinblick auf ihre Wirksamkeit.

Die Zahl der Patienten mit Allergien, Autoimmunerkrankungen und Haar- und Hauterkrankungen hat in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen.

Bei Autoimmunerkrankungen handelt es sich um Krankheiten, die auf einem fehlgeleiteten Immunsystem beruhen. Dabei kann es nicht mehr zwischen "gut" und "böse" unterscheiden. Statt nur körperfremde Stoffe anzugreifen, startet das Immunsystem Angriffe auf den eigenen Körper. Die Folgen sind zum Teil schwere Entzündungen, die auch die betreffenden Organe schädigen können.

 

 

Der Wunsch, Patienten mit Allergien, Autoimmunerkrankungen und Haar- und Hauterkrankungen helfen zu können war ausschlaggebend für eine Zusammenarbeit mit Edgar Ilg vom Allergie- und Hautzentrum AHZ in Speicher. Mit der Eigenblut-Therapie hat das AHZ eine Methode entwickelt, um die obigen Erkrankungen erfolgversprechend zu behandeln, indem das Immunsystem "Nachhilfestunden" erhält. Im Labor wird das Patientenblut (10 ml) nach einem speziellen Verfahren aufbereitet bzw. gewisse Bestandteile werden leicht verändert und daraus verschieden starke Verdünnungen hergestellt.

Diese werden danach mit verschiedenen potenzierten Zusatzstoffen angereichert und somit verstärkt.

Patientinnen und Patienten, die Interesse an einer Eigenblut-Therapie haben, steht Sandra Spring beratend zur Seite.

>>Mehr Informationen über das AHZ und die Eigenblut-Therapie finden Sie hier